Weihnachten mit Katze

06.11.2019

Bald geht es los - ganz plötzlich steht Weihnachten vor der Türe und blitzschnell gerät der Alltag aus den Fugen. Es wird gebacken, Geschenke gekauft und eingepackt, das Haus geschmückt, das Menü zum Fest zusammengestellt, Familie und Freunde besucht, Vorweihnachtliche Feste besucht- erstmal von Besinnlichkeit keine Spur.

Wir Menschen können die Hektik ganz gut wegstecken, aber wie ist das für unsere Katzen ? 

Die Vorbereitungen und Weihnachten selbst, ist mit Katzen manchmal eine kleine Herausforderung ;-)

Wie du mit deiner/n Katze(n) das Fest gestalten kannst und welche Vorbereitungen du treffen solltest damit Ihr eine gemeinsame, besinnliche Weihnachtszeit genießen könnt, zeige ich dir hier mit wichtigen Tipps und Info's:


To Do's 

    • Bleib' selbst entspannt ;-)
    • Ermögliche Rückzugsmöglichkeiten für deine Katze/n
    • Gestalte deine Vorbereitungen so gelassen und ruhig wie möglich

    • Im Haus solltest du ruhige Beschäftigungen für deine Katze/n anbieten

    • Du kannst auch bestimmte Massagegriffe zur Entspannung einsetzen, sofern deine Katze/n das mögen und zulassen

    • Vielleicht gibt es eine Lieblingsdecke, die deine Tiere mit Ruhe verbinden

    • Spezielle Musik zur Entspannung ist eine weitere Möglichkeit, z.B. Relaxo-Pet für Hunde und Katzen

    • Nutzt gemeinsame ruhige, kuschelige Momente auf dem Sofa


Was du nicht tun solltest:

  • Sperre deine Katze/n keinesfalls weg 
  • Nehmt bitte keine Futterumstellungen in dieser Zeit vor

  • Bitte deine Gäste die Katze/n nicht zu bedrängen

  • Essenreste vom Festmenü gehören nicht in den Katzennapf


Christbaum

Weihnachtsbäume & Katzen ;-) Viele Katzen finden die bunt und vielfältig geschmückten Bäume total interessant. Aber auch der Baum an sich hat eine magische Anziehungskraft auf unsere Felli's. 

Welchen Baum du bestenfalls wählst, was die Vor- und Nachteile sind, wie du ihn sicherst, welcher Standort optimal findest und wie du den Christbaum für Katzen uninteressant gestalten kannst, zeige ich dir hier:

Welche Tanne ist für Katzenbesitzer geeignet?

Lediglich die Nordmanntanne ist komplett ungiftig für Katzen und kann unbedenklich aufgestellt werden! 

Allerdings bergen die gefallenen Tannennadeln auch Gefahren, sie können bei der Aufnahme eine Perforation des Darms verursachen! Treten die zarten Katzenpfötchen in die spitzen Tannennadeln, gibt es auch hier schmerzhafte Verletzungen!

Kieferntannen und weitere Tannenarten sind dagegen ungeeignet, da sie für Katzen giftige Substanzen enthalten, die Übelkeit, Erbrechen und Durchfall hervorrufen. Bei diesen Baumarten sind die Nadeln giftig als auch das Baumharz. 


Künstlicher Weihnachtsbaum - Vor-/und Nachteile

Vorteile:

  • Es gibt keine Verletzungen durch Tannennadeln auf dem Boden
  • Es gibt keine Gefahren von Vergiftungen durch Harz, Baumwasser und Nadeln

  • Der Kunstbaum kann immer wieder verwendet werden

Nachteile:

  • Die Katze kann auch hier den Baum anknabbern und damit Plastikteile verschlucken
  • Die Optik und Haptik ist möglicherweise nicht die Gleiche wie bei einer echten Tanne


Der beste Standort für deinen Weihnachtsbaum

Die Weihnachtstanne sollte keinesfalls neben dem Kratzbaum, der Fensterbank, halbhohen Möbelstücken oder auch neben dem Sofa stehen! Katzen nutzen diese Standorte gerne als Sprunghilfe / Sprungbrett um an und in den Christbaum zu kommen. Am besten stellt ihr den Christbaum frei in den Raum! So verhindert ihr, das die Katze kaum bis keine Gelegenheit hat in den Baum zu springen. Auch solltet ihr die Tür, in dem der Weihnachtsbaum steht, vorsichtshalber schließen, damit die Katze/n in der Nacht keinen Unsinn anstellen kann ;-).


Christbaum und Kippsicherheit

Das A und O mit Katzen ist die Sicherheit - vor allem an Weihnachten und in Bezug auf den Weihnachtsbaum. 

  • Der Christbaum muss in jeder Hinsicht ausreichend gesichert und so stabilisiert werden, dass er vor dem Umkippen geschützt ist und damit auch die neugierigen Katzen.
  • Beim echten Weihnachtsbaum solltet Ihr darauf achten, dass der Stand / Fuß in einem geschlossenen Baumständer steht, damit die Katze kein Baumwasser trinken kann! 
  • Der Baumständer sollte massiv und schwer sein, so dass er einen festen und stabilen Stand hat um den Christbaum zu halten.
  • Bei großen Weihnachtsbäumen kann man diese auch an der Decke mit einem Haken zusätzlich sichern.
  • Mit einer neutralen, nicht leuchtenden, für Katzen eher uninteressanten Decke oder einem dekorativen Überwurf könnt Ihr den Stand/Fuß abschirmen.
  • Damit sich die Katze mit dem neuen Gegenstand anfreunden und ausgiebig erkunden kann, solltet Ihr einige Tage vor dem Fest, den Baum ungeschmückt aufstellen und der Katze die Gelegenheit geben, sich damit auseinanderzusetzen. 
  • Lasst Eure Katze/n den Baum erkunden und erforschen -  unter Eurer Aufsicht natürlich! Oft verlieren Katzen nach ein paar Tagen das Interesse an dem neuen "Einrichtungsgegenstand". 
  • JETZT dürft Ihr beginnen den Baum ausgiebig zu schmücken! Denkt daran, alles für Katzen interessante, etwas erhöhter zu hängen ;-)

Sollte Eure Katze den Baum aber nach wie vor als Kratz- und Spielbaum auserkoren haben, könnt Ihr den Christbaum etwas unattraktiver gestalten:

  • Getrocknete Zitrus- und Orangenscheiben in das untere Drittel in den Baum hängen. Katzen finden den Geruch der Zitrusfrüchte richtig unangenehm.
  • Ihr könnt auch Zitrusfrüchte (getrocknet) in alte Socken geben und diese dann unter der Decke rund um den Baum legen.
  • Zapfen der Kiefer, eingerieben mit dem Duft der Zitrusfrüchte, mögen Katzen auch nicht. Ihr könnt die Kiefernzapfen rund um den Stand / Fuß des Christbaumes legen.
  • Auch das auslegen von Alufolie kann die Katzen abhalten sich dem Baum zu nähern, denn sie haben eine natürliche Abneigung gegen die Folie und werden sie nicht freiwillig überqueren.
  • Nutzt Spielzeug für Katzen die sie unwiderstehlich finden und vom Baum ablenken, z.B. von Felifun (www.felifun.de).

Ätherische Öle des Christbaumes

Die Nadelbäume enthalten ätherische Öle, die durch das Knabbern an den Zweigen freigesetzt werden und äußerst schädlich für unsere Fellnasen werden können. Auch können die Bäume sogenanntes "Baumwasser" verlieren das ebenfalls giftig für Katzen ist. Baumharz kann das Fell verkleben, durch das putzen nimmt die Katze die Harze auf und kann damit zu Vergiftungen führen!


Kerzen und Lichterketten

Auf Kerzen, egal ob auf dem Christbaum oder auf dem Weihnachtskranz solltest du auf jeden Fall verzichten! Ein kleiner Moment der Unachtsamkeit kann schnell zum Drama werden! Das Flackern der Flammen finden Katzen äußerst Interessant, kann aber schnell gefährlich werden. Massive Verbrennungen sind die Folge!

Lichterketten bergen ebenfalls die eine oder andere Gefahr. Gerade sehr junge Katzen kommen in Versuchung mit den dünnen Kabeln zu spielen und reinzubeißen, damit steigt die Gefahr eines Stromschlages. Die Katze kann sich auch in den Kabeln verwickeln und strangulieren.

Wie du Lichterketten und Kerzen sicher verwenden kannst:

  • Lichterketten immer ab-/festkleben
  • Kabelabdeckungen für freiliegende Kabel sind für Katzen sicherer

  • Lichterketten immer ausschalten, wenn keine Person im Raum ist

  • Lichterketten solltest du nicht freischwingend am Christbaum dekorieren

  • Lichterketten gibt es auch als batteriebetriebe LED-Drähte, die man fest am Weihnachtsbaum anbringen kann ohne Gefahr für die neugierigen Fellnasen

  • Wenn du auf Kerzen nicht ganz verzichten möchtest, kannst du auch hier batteriebetriebe LED-Kerzen am festlichen Baum befestigen.


Baumschmuck - Lametta & Co.

  • Lametta ist für Katzen höchst interessant - es glitzert, funkelt, ist in Bewegung - all das übt eine Faszination auf unsere Tiger aus! Werden die Lametta fäden geschluckt, kann es zu schwersten Störungen im Magen-Darm-Trakt kommen, die einen Darmverschluss zur Folge haben und zu inneren Verletzungen führen! Aufgrund der hohen gesundheitlichen Gefahr, verzichtest du besser auf Lametta am Weihnachtsbaum. 
  • Das Gleiche gilt für Engelshaar und Flitterschmuck!
  • Auf das beliebte Schneespray solltest definitiv verzichten! Das Spray enthält giftige Substanzen die Krebs erzeugen können! Setze deine Fellnase nicht unnötig diesem Risiko aus.
  • Für Katzen ist der Weihnachtsbaum ein einzig, großartig funkelnder und spannender "Spielplatz" der Sinne :-) Daher solltest du einiges beachten:            Christbaumschmuck aus Glas oder Porzellan ist eine Gefahr für die Stubentiger! Beides kann herunterfallen, splittern und in viele scharfe Einzelteile zerbrechen! Werden die Teilchen verschluckt, kommt es zu Blutungen im Maul und zu inneren Verletzungen! Auch die die Pfötchen sind dem Risiko ausgesetzt und können sich durch die spitzen und scharfen Kanten verletzen! Besser sind für unsere Haustiere, Dekorationen aus Papier, Stroh, Holz, Filz, Tannenzapfen oder anderen ungefährlichen Artikeln. 
  • Beim schmücken solltest du darauf achten, dass ALLES interessante für deine Katzen sich im oberen Teil des Christbaumes dekoriert wird. Benutze keine Gummis, Geschenkbänder oder dünne Fäden zum befestigen des Baumschmuckes. Besser sind Blumendrähte, die du fest an den Zweigen anbringen kannst ohne das es zu Verletzungen für die Katze kommt.

Geschenkbänder-/papier

Wer kennt das nicht von seinen Katzen: Kartons, (Geschenk)-Papier, Taschen und Tüten werden genaustens mit allen Sinnen untersucht, angenagt, damit gespielt und irgendwie - auch in die Kleinste "Höhle" reingekrochen ;-) 

Plastiktaschen oder Plastikgeschenktüten bergen die Gefahr des erstickens oder bestehen aus starken Weichmachern die durch das Lecken oder anknabbern herauslösen und damit eine Vergiftung hervorrufen können! 

Besser sind hier die Taschen oder Tüten aus Papier! Allerdings solltest du auch hier immer ein Auge darauf haben und vorab die Tragegriffe entfernen, so dass sich deine Katze nicht darin verfangen kann!

Beim Geschenkpapier ist es nicht anders. Das Papier bewegt sich, es raschelt und kann auch verschluckt werden. Nach dem auspacken am Weihnachtsabend solltest du jedes Stückchen Papier und die Geschenkbänder sofort entsorgen.

Die Geschenkbänder bergen neben dem Papier die größere Gefahr! Die Bänder laden zum spielen ein - verständlicherweise - die Katzen sind meist begeistert. Grundsätzlich solltest du deine Katzen nicht unbeaufsichtigt mit den Bändern alleine lassen! Sie können sich an den Bändern verfangen und sogar strangulieren, sie können sich so verwickeln, dass deine Katze sich nicht mehr allein befreien kann! Auch können Katzen die Bänder durchbeißen und verschlucken! Höchste Gefahr! Die Verschluckten Teile der Bänder können zu einem Darmverschluss führen und müssen schnellstmöglich operativ entfernt werden! Versuche keinesfalls die verschluckten Bänder selbstständig aus dem Mäulchen zu ziehen - die Gefahr einer weiteren Verletzung ist viel zu groß! Hier ist der Gang zum Tierarzt unumgänglich! Daher bitte KEINE BÄNDER herumliegen lassen bzw. sofort nach Gebrauch wegräumen! 


Gefahren aus der Küche

  • Essensreste aus der Küche sind für Katzen tabu! Gekochte oder gegarte Geflügelknochen jeder Art können sehr leicht splittern und zu massiven Verletzungen des Darmtraktes führen, diesen blockieren und verletzen!
  • Bei Fisch und dessen Bestandteilen, wie Gräten gilt hier das gleiche wie bei den Geflügelknochen.

  • Weihnachtsplätzchen generell immer außer Reichweite von neugierigen Katzenpfötchen stellen.

  • Leckereien, die mit Schokolade hergestellt,  gefüllt oder verziert wurden, stellen eine große Gefahr der Vergiftung für die Samtpfoten dar. Das Theobromin in der Schokolade ist hochgiftig und kann zu Herzproblemen und zu Vergiftungen führen! Daher auch hier, nicht offen zugänglich stehen lassen!


Weihnachtliche Pflanzen 

Weihnachtssterne wie auch Christrosen, Stechpalmen, Amaryllis und Misteln sind für Katzen häufig so interessant, dass sie daran knabbern. Die Pflanzen beinhalten aber allesamt giftige Substanzen (z.B. Wolfsmilch) für Katzen! Daher solltest du auf die weihnachtlichen Pflanzen entweder gänzlich verzichten oder sie außer Reichweite für die Katzen aufstellen!


Eine Bitte:

Verschenkt an Weihnachten keine Tiere, egal ob kleine Kätzchen, Hundewelpen oder andere Tiere. Es sind Lebewesen, die man nicht verschenkt...


MERRY X-MAS