Propolis in der Tierheilkunde

01.08.2019

Propolis oder auch Kittharz genannt, wird von den Bienen zum abdichten Ihres Stockes genutzt um diesen vor Krankheitserregern effektiv zu schützen. 

Propolis ist reich an Phenolen, Polysacchariden und Flavonoiden. Aufgrund der Zusammensetzung von Propolis hat es eine mehrfach Wirkung gegen Viren, Pilze und Bakterien und ist daher entzündungshemmend, schmerzstillend, wirkt stimulierend auf das Immunsystem, ist wundheilend, antiviral, antimykotisch und antibakteriell.

Wo können wir bei Tieren Propolis einsezten:

  • Allergien
  • Immunschwäche

  • Parasitenbefall (äußerlich und innerlich)

  • wunde Nasenspiegel

  • Ekzeme

  • Liegeschwielen

  • Haut- und Schleimhautentzündungen

  • Pfotenschutz

  • Darminfektionen

  • Entgiftung

  • Nahrungsergänzung

Wie könnt Ihr Propolis einsetzen ?

Propolis als Pulver:

Das Propolispulver ist z.B. bei allen chronischen Erkrankungen, einem schwachen Immunsystem, zur Entgiftung und bei Allergien einsetzbar.

Dosierung als Kur für max. 4-6 Wochen: Pro 15kg / Körpergewicht eine Messerspitze Propolispulver / Tag


Propolis als Tropfen:

Die Tropfen eignen sich vor allem für den Einsatz von Entzündungen der Schleimhäute und Oberhaut.


Propolis als Balsam:

Bei Ekzemen der Lefzen, trockenen Liegeschwielen, einer wunden oder rissigen Nase und als Schutzbalsam für die Pfoten - gerade in der Herbst- und Winterzeit.


Propolis kann, wie auch andere Bienenprodukte bzw. pflanzliche Substanzen, bei überempfindlichen Tieren auch allergische Reaktionen hervorrufen!