Kräuterbuttermilch für Hunde & Katzen

03.06.2019

Für Hunde z.B. bei Giardienbefall

Die Kräuterbuttermilch ist eine tolle Möglichkeit, den Giardien und Kokzidien das Leben schwer zu machen.

  • Thymian hat eine antibakterielle und antivirale Wirkung. Thymian besitzt eine antibiotische Wirkung, ohne Nebenwirkungen auf Magen und Darm, auch können keine Resistenzen aufgebaut werden. 
  • Majoran ist auch antibakteriell und beruhigt die Nerven
  • Oregano ist entzündungshemmend, schützt die Darmschleimhaut, allgemein positiv für die Verdauung.
  • Buttermilch und/oder Kefir kann dem Darm helfen, die natürliche Darmflora zu unterstützen und aufzubauen.
  • Alternativ können Sie auch zusätzlich noch effektive Mikroorganismen zuführen.

Viele Hunde nehmen diese Variante besser an, als die chemischen Keulen. Geht es aufgrund der Schwere des Giardienbefalls nicht ohne Medikamente, kann die Kräuterbuttermilch ohne weiteres auch zwischen der Medikamentenpause gegeben werden. Keinesfalls zusammen mit den Medikamenten geben, da während der Einnahme Milchprodukte untersagt sind.

Rezept:

  • 500 ml Buttermilch/Kefir 
  • 2 Eßl. getrockneten Oregano
  • 2 Eßl. getrockneten Thymian
  • 2 Eßl. getrockneten Majoran

Alle Bestandteile verrühren und gute 24 Stunden im Kühlschrank stehen lassen. Die Kräutermilch muss gut durchziehen damit die Kräuter ihre Wirkstoffe und Öle an die Buttermilch abgeben. Auch die Kräuter werden dadurch weicher.

Kleine Hunde bis 10 KG => täglich 1 EL über das Futter geben

Mittlere Hunde bis 30 KG => täglich 2 EL über das Futter geben

Große Hunde ab 30 KG => täglich 3-4 EL über das Futter geben