Fit und gesund in den Herbst

10.10.2019

Nach einem tollen Sommer, steht der Herbst mit seinen prächtigen, bunten Blättern bereits vor der Tür und mit ihm auch Wind, Regen und kältere Temperaturen. 

Wie du den Herbst für dich und deinen Hund mit tollen Ideen, Tipps und kleinen Ratschlägen vergolden kannst, erzähle ich Euch hier:


Ernährung im Herbst

Wusstest du, dass im Herbst und Winter der Energiebedarf deines Hundes steigt? Grund hierfür sind die niedrigeren Temperaturen aber auch der Fellwechsel. In dieser Jahreszeit ist es sinnvoll das Gewicht deines Hundes im Blick zu haben, da eine schleichende Gewichtsabnahme nicht sofort ins Auge fällt!

Was tun?

  • Gönne deinem Hund etwas mehr Futter im Napf 
  • Hüttenkäse in Kombination mit Eigelb (kein EIWEISS)

  • Rinderfett (z.B. von Xantara) zufüttern - es gibt Kraft und Energie 

  • Hochwertiges Lachsöl mit ausgewogenem Anteil an Omega- und 6 Fettsäuren

  • je nach Konstitution kann Vitamin C (aus Hagebutten) zugefüttert werden

  • Moortränke für einen gesunden Darm und starkes Immunsystem


Äpfel und Kürbisse für Dich und deinen Hund 

An Apple a day - Äpfel sind im Herbst nicht nur ein SuperFood für Hunde sondern auch ein "Ball zum fressen" ;-) An manchen Wegen, meist am Feld entlang, stehen immer häufiger Obst und Nussbäume, die zum sammeln einladen und du einerseits Zuhause verwerten und deinem viereinigen Freund eine gesunde und leckere Zwischenmahlzeit bieten kannst. Achtet aber darauf, dass sich die Äpfel nicht schon im Gärungsprozess befinden.

Auch den Kürbis lieben wir heiß und innig im Herbst und ist einfach nicht mehr wegzudenken. 


Angepasstes Gassi gehen im Herbst & Winter

Damit dein Hund immer ausreichend Körperwärme hat, ist es wichtig in der kalten Jahreszeit stets in Bewegung zu bleiben, auch schwimmen ist kein Problem in dieser Jahreszeit. Vermeidet aber längere Pausen, sitzen oder liegen! 

Wie lange Ihr draußen seid, entscheidet die Gesundheit, das Alter oder z.B. auch die Fellbeschaffenheit deines Hundes, gerade ältere, kranke, kleine Hunde oder die Rassen mit wenig Fell kommen häufig mit niedrigen Temperaturen schlecht(er) zurecht. Ihr solltet daher spätestens den Heimweg antreten, wenn Euer Hund Unwohlsein zeigt oder friert! 


Macht Euch Sichtbar !

mit einer der Vielzahl an Varianten die dich & deinen Hund, vor allem sicher und gut sichtbar durch den Herbst / Winter bringen.

Es gibt u.a.:

  • Leuchthalsbänder 
  • Warnhalstücher in Signalfarben

  • Warnweste

  • Reflektierendes Zubehör für Geschirr, Leine und Halsband

  • Selbstleuchtende Anhänger 

Die Tage werden kürzer und wir starten unsere Spaziergänge meist in den dunkleren Morgen- und Abendstunden. Und manchmal will es gar nicht Tag werden, der Nebel oder dicke Wolken hängen über uns. 

Hier lauert leider auch die Gefahr:

Im Wald oder auf dem Feld für Jäger, auf Gehwegen, stark befahrenen Straßen, für Jogger, Fahrradfahrer, Fußgänger, andere Hundehalter - einfach jeden dem wir gemeinsam mit unserem Hund begegnen für die wir NICHT SICHTBAR sind, entsteht ein erhöhtes Unfallrisiko! 

Ärgerlich und unangenehm wird es zudem, wenn ein "unsichtbarer" Hund in dein Team hineinrennt! Nicht jeder Hund ist grundsätzlich mit anderen verträglich. Es könnten auch ältere und kranke Tiere deinen Weg kreuzen oder vielleicht ist ein Hund auch gerade im Training.

Achtet daher neben der Sichtbarkeit auch auf die beste Vorsichtsmaßnahme: Vorausschauendes Denken und Handeln. 

Leine deinen Hund - auch wenn er sehr gut hört und abrufbar ist - zur Vorsicht an.


Outdoor-Bekleidung ? Ja oder Nein?

Hunde mit dichtem Fell sind perfekt gerüstet gegen Wind, Nässe und Kälte. Hast du einen Hund mit dünnem, kurzem Fell, ist dein Hund noch sehr jung oder bereits sehr betagt und gar chronisch krank,  kommt er aus dem südlichen Tierschutz?

Dann sind das sicher Gründe für einen Mantel ;-) 

Der Markt gibt zahlreiche Modelle her, die entsprechend für die benötigten Bedürfnisse angepasst sind, wie z.B. wasserabweisend, dick gefüttert oder leichte Schutzbekleidung und Regenmäntel mit und ohne Bein - die Auswahl ist enorm. Startet gut ausgerüstet in die Herbst / Winter Saison! 


Beginn der Jagdsaison

Herbstzeit ist Hauptjagdsaison - ab Oktober ist vermehrt Wild unterwegs und es finden Treib- oder Drückjagden oder auch Bewegungsjagden statt! Bist du mit deinem Hund in Waldgebieten mit viel Wild unterwegs solltest du besonders auf die Warnhinweise achten und diese (Jagd)Bereiche meiden. Seid aufmerksam und meidet die ausgewiesenen Stellen. Detaillierte Informationen gibt der Deutsche Jagdverband (DJV). 


Krank im Herbst

Für Hunde mit Gelenkserkrankungen führt das nasskalte Wetter im Herbst meist zu einer Verschlechterung der Beschwerden und Symptomen. Verschlimmerungen zeigen sich unter anderem an einem veränderten Gangbild, langsameren Laufen und Schmerzhaftigkeit bei Berührungen. Halten Sie daher die Spaziergänge in einem Rahmen, der für den Hund nicht belastend ist. Sinnvoll wäre hier eine geeignete Schmerztherapie, die auch naturheilkundlich erfolgen kann.

Nicht nur den Gelenken macht das kalte Wetter zu schaffen, sondern auch das Infektionsrisiko für Erkältungserkrankungen, wie Blasenentzündungen, Bronchitis, Schnupfen und Husten,  tritt im Herbst und Winter gehäuft auf.


Gefahr beim Gassigehen durch Düngemittel - Roßkastanien - Walnüsse, Rosinen & giftige Pilze

Der Herbst bietet allerlei Schönes in der Natur für Dich und Deinen Hund. Allerdings gibt es auch Gefahrenquellen z.B. durch Düngemittel, Walnüsse, Kastanien die auf den Wegen liegen und giftige Pilze in Waldgebieten. 

Viele Felder auf denen z.B. Wintergerste oder auch Raps gesät wird, werden im Herbst auch nochmal gedüngt. Daher gilt es besonders vorsichtig zu sein, denn Düngemittel kommen schnell an die Pfoten und an das Fell Eures Hundes. Das Düngemittel gelangt durch das Putzen mit der Zunge in der Organismus und kann zu Verätzungen und Vergiftungen führen! Haltet Eure Hunde am besten fern von bestellten Äckern und Feldern!

Auf den Spazierwegen finden sich gerade jetzt im Herbst viele Walnüsse und Rosskastanien auf dem Boden, die Hunde gerne mal als "Spielball" ansehen. Walnüsse und Rosskastanien können absolut gefährlich werden! Schaut hierzu in meinen Blog zum Thema "Gift für Tiere" für mehr Informationen.

Auch im Wald lauert die Gefahr durch giftige Pilze, die massive und lebensbedrohliche Symptome, wie Erbrechen, Durchfall, Abgeschlagenheit und Krämpfe und Vergiftungserscheinungen verursachen können! Leider legen auch Jäger Rosinen für das Wild aus, gerade jetzt in der Jagdsaison, die für Hunde giftig sind! 


Laubberge - Spiel - Training - Gefahr für Igel - und kleine Lästlinge

Liebt Euer Hund auch die kleinen und großen Blätterhaufen so sehr ? Natürlich laden die Laubhügel zum reinspringen, toben, schnüffeln (z.B. als Leckerlie Versteck) und ausgiebig spielen ein - die willkommene Abwechslung im Herbst. Achtet aber auch bitte darauf, es nicht unbeobachtet zuzulassen, denn die Blätterberge bieten auch ein Zuhause für Kleintiere wie Igel, für die das Spielen des Hundes im Laubhaufen Todes-angst bedeuten kann. 

Wenn Euer Hund das Toben im Laubhaufen so sehr liebt, baut aus den Blättern selbst einen kleinen Berg aus Laub und nutzt ihn als Versteck z.B. für einen Teil der Futterration oder als Leckerlie-Such-Spiel. Damit ist Euer Hund beschäftigt, geistig gefordert und sicher mit Begeisterung bei der Sache ohne das ein Igel Todesängste ausstehen muss und in seinem Winterquartier gestört wird.

Im Laubhaufen können sich aber nicht nur Igel eingenistet haben, sondern auch Flöhe tummeln sich darin. Der Herbst ist nicht umsonst die Hauptzeit der Flöhe, wie auch der Bundesverband für Tiergesundheit erklärt! Daher, auch im Herbst an das Thema Parasiten denken und den Hund entsprechend vorbereiten und schützen.

Nicht nur den Flöhen gefällt es unter dem warmen, feuchten Laub, auch die Zeit der Zecken im Herbst ist noch nicht gebannt. War ein Sommer sehr trocken und lange Zeit sehr heiß, ist die Wahrscheinlichkeit der Aktivität der Zecken im Herbst deutlich erhöht. Grund hierfür ist das feuchtere und mildere Wetter, das heruntergefallene Laub bietet zudem Schutz und Versteckmöglichkeiten für die Zecken, die sich allerdings erst nach mehreren Tagen unter 7°Grad Celsius verkriechen. Erst wenn der Dauerfrost einsetzt ist die Zeit der Zecken erstmal wieder vorbei.

Denke auch an Herbstgrasmilben, die man an den kleinen orange-roten Punkte erkennen kann und fürchterlich jucken, vor allem an den Zehenzwischenräumen, am Bauch, der Leiste und den Ohren. Herbstgrasmilben müssen behandelt werden, da sie schwere Sekundärinfektionen mit starken Entzündungen und Krusten hervorrufen können!


Was tun gegen Langeweile - Tipps bei schlechtem Wetter 

Wie war das ? Eigentlich gibt es kein schlechtes Wetter sondern nur schlechte Kleidung ;-) Bei strömenden Regen und herbstlichen Stürmen ist man selbst nicht gerade gerne lange draußen und die Spaziergänge sind dann deutlich kürzer. Das ist ab und zu nicht allzu schlimm, es sollte dafür aber ein Ausgleich an Beschäftigung stattfinden, wie und was du Zuhause mit deinem Hund machen kannst:

  • Apportierspiele
  • Suchspiele

  • Intelligenz-Spielzeuge im Wechsel einsetzen, damit es nicht langweilig wird

  • Tricks lernen, wie: Rolle, Pfötchen geben, High Five, auf Kommando "laut" geben, "Männchen" machen, durch die Beine gehen, Beine umrunden, "schäm dich" usw. - es gibt so vieles, werdet kreativ ;-)

  • Aufräumen lernen, z.B. Lichtschalter Ein-Aus-Schalten, sein Spielzeug aufräumen, das Telefon bringen, wenn es klingelt  usw. 


Im Herbst steht der Fellwechsel an

Ganz wichtig ist jetzt die regelmäßige Fellpflege deines Hundes. Du kannst deinen Hund bei dem bevorstehenden Fellwechsel helfen, indem du durch das Bürsten und Kämmen die abgestorbenen Haare entfernst, die wichtig ist für die Regulation der Wärme des tierischen Fells. Du unterstützt damit die Zirkulation der Luft. ABER: Bürste nicht die komplette Unterwolle aus, es genügt ein Gummistriegel der die lose Unterwolle an die Oberfläche bringt und durch die Massage mit dem Striegel die Durchblutung der Haut anregt.

Nachtkerzenöl ist ein wertvoller Helfer in Sachen Haut. Ich setze Nachtkerzenöl gerne in Form einer Wochenkur ein, gerade bei trockener, juckender und schuppiger Haut, die durch die Heizungsluft hervorgerufen werden kann.

Wenn ihr von einem ausgiebigen Spaziergang zurück seid, genügt ein gründliches abreiben und trocknen durch ein Handtuch oder besser mit einem Microfasertuch. Habt ihr Kletten im Fell wird es im nassen Zustand unangenehm für den Hund, wartet besser bis euer Hund wieder einigermaßen trocken ist und entfernt sie dann entweder mit den Fingern oder einem geeigneten Kamm.

Auf allzu häufiges baden mit (auch speziellen) Shampoos solltest du deinem Hund zuliebe verzichten. Durch zu häufiges oder zu regelmäßiges "waschen" geht die körpereigene Fettschicht der Haut zurück, die zum Schutz vor Kälte und Nässe dient! Du kannst deinen schmutzigen Hund natürlich in der Wanne einfach nur abduschen und gründlich trocken reiben. Alternativ zum Shampoo kannst du die sehr kosten-günstige Kernseife einsetzen, die zudem unproblematisch der Haut gegenüber ist.


Entspannter Tagesabschluss mit Maronen aus dem Ofen und Aromatherapie

Wie genießt Ihr eigentlich die Herbstabende nach einem ausgiebigen Spaziergang ? Eingekuschelt mit Eurer Fellnase auf dem Sofa, einer Kanne Tee und mit einem guten Buch in der Hand? Was fehlt, sind Snacks ;-) Anstatt Chips & Co. sind warme/heiße Maronen aus Ofen unsere erste Wahl, so haben wir beide etwas für unsere Gesundheit getan und lecker ist es auch :-) Für den Hund bitte keine heißen Maronen füttern sondern handwarm bis kalt. Lasst es Euch gemeinsam schmecken :-)

Nach einem ausgiebigen Spaziergang in der Herbst und Winterzeit setze ich sehr gerne die Aroma-Wellness-Therapie für einen gelungenen Tagesabschluss ein. Dabei benutze ich bei einer Duftlampe 1 Tropfen Aroma-Öl. 

Wohltuende Aromen sind beispielsweise:

Eukalyptusöl - Fenchelöl - Geraniumöl - Kamillenöl - Mandarinenöl - Muskatelleröl - Neroliöl - Orangenöl und Salbeiöl.

Habt einen schönen und genussvollen gemeinsamen Abend :-) 

Und jetzt: 

Ab nach Draußen mit Euch ;-) 

Passt gut auf Euch und Eure Felli's auf, habt einen wunderschönen, goldenen Herbst mit vielen tollen Erlebnissen :-)